Zwischenprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2018

Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2018/I

KMK-Zertifikatsprüfung Englisch 2018

Ausbildungskanzleien gesucht!

Fallbroschüre für Rechtsanwaltsfachangestellte 2017/2018

Erfahrungsaustausch für Rechtsanwaltsfachangestellte am 22.09.2017 in Bamberg

Nochmals: Zahlung von Zusatzvergütungen an Rechtsreferendare durch private Ausbilder

16. Ausbildungsmesse am 08.07.2017 in Bamberg

Workshops des RENO Würzburg e.V. am 04.11. und 11.11.2017 in Würzburg

Ausbildungsvergütung für Rechtsanwaltsfachangestellte – neue Empfehlungen der Rechtsanwaltskammern

Berufsbildungsbericht 2017

Neue Auflage des Azubi-Guide

Prüfer(innen) für die Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten gesucht

Termine für die Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2017/II

Sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Zusatzvergütungen für Rechtsreferendare

Neuer Prüfungsausschuss für Rechtsanwaltsfachangestellte

5. Studienmesse am 18.02.2017 in Bamberg

Ausbilder- und Elternsprechtag der Berufsschulen Schweinfurt und Würzburg

Jahrestagung 2017 der Rechts- und Notarfachwirte in Potsdam

Sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Zusatzvergütungen für Rechtsreferendare

Zwischenprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2018

Die Zwischenprüfung 2018 für Auszubildende zur/zum Rechtsanwaltsfachangestellten findet am Donnerstag, 11.01.2018, um 08:00 Uhr, in den jeweiligen Berufsschulen statt. Ihr haben sich alle im zweiten Lehrjahr befindlichen Auszubildenden zu unterziehen.

Die Zwischenprüfung erstreckt sich nach § 7 PO i.V.m. § 6 Abs. 3 ReNoPatAusbV auf die Prüfungsbereiche Kommunikation und Büroorganisation sowie Rechtsanwendung. Die Prüfungsdauer beträgt jeweils 60 Minuten.

Zu Ihrer Anmeldung bei der Geschäftsstelle der Rechtsanwaltskammer Bamberg, Friedrichstraße 7, 96047 Bamberg, verwenden Sie bitte das einschlägige Anmeldeformular (herunterzuladen unter http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsanwaltsfachangestellte/pruefung/pruefungstermine-und-anmeldung-zur-pruefung).

Die Prüfungsgebühr von 40,00 € ist spätestens bis zum Tag der Prüfung auf das Konto der Rechtsanwaltskammer Bamberg bei der HypoVereinsbank Bamberg, IBAN: DE56 7702 0070 0003 7097 28, BIC/SWIFT-ID: HYVEDEMM411, einzuzahlen. Dabei sind der Verwendungszweck „Zwischenprüfung“ und der Name des Prüflings anzugeben.

 

Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2018/I

Die schriftliche Prüfung 2018/I findet in den jeweiligen Berufsschulen wie folgt statt:

Abschlussprüfung nach (alter) ReNoPatAusbV vom 23.11.1987:

  • in den Fächern Recht, Wirtschafts- und Sozialkunde, Rechtsanwaltsgebührenrecht und Rechnungswesen am Dienstag, 23.01.2018, ab 08:00 Uhr
  • in den Fächern Zivilprozessrecht und fachbezogene Informationsverarbeitung am Donnerstag, 25.01.2018, ab 09:00 Uhr

Abschlussprüfung nach (neuer) ReNoPatAusbV vom 29.8.2014:

  • in den Fächern Wirtschafts- und Sozialkunde, Vergütung und Kosten sowie Geschäfts- und Leistungsprozesse am Dienstag, 23.01.2018, ab 08:00 Uhr
  • im Fach Rechtsanwendung im Rechtsanwaltsbereich am Donnerstag, 25.01.2018, ab 08:00 Uhr

Anmeldungen haben in der Zeit von Montag, 20.11.2017, bis Freitag, 08.12.2017, bei der Geschäftsstelle der Rechtsanwaltskammer Bamberg, Friedrichstraße 7, 96047 Bamberg, unter Verwendung des einschlägigen Anmeldeformulars, herunterzuladen unter  http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsanwaltsfachangestellte/pruefung/pruefungstermine-und-anmeldung-zur-pruefung, zu erfolgen.

Die Prüfungsgebühr in Höhe von 80,00 € ist vom Ausbilder gleichzeitig mit der Anmeldung bei der HypoVereinsbank Bamberg, IBAN: DE56 7702007000037097 28, BIC/SWIFT-ID: HYVEDEMM411, unter Angabe des Verwendungszwecks „Abschlussprüfung“ und des Namens des Prüflings zu überweisen. Die Gebühr für die Wiederholungsprüfung beträgt 40,00 €. Die Teilnahme an der Prüfung ist von der rechtzeitigen Zahlung der Prüfungsgebühr abhängig.

Weitere Informationen zu den beizufügenden Unterlagen und den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie in der Prüfungsordnung, die unter http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsanwaltsfachangestellte/pruefung/pruefungsordnung zum Download zur Verfügung steht.

Die Liste der zugelassenen Hilfsmittel ist unter http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsanwaltsfachangestellte/pruefung/zugelassene-hilfsmittel abrufbar.

Die mündliche Prüfung findet am Mittwoch, 28.02.2018, die mündliche Ergänzungsprüfung am Mittwoch, 14.03.2018, statt.

 

Ausbildungskanzleien gesucht!

Trotz der Attraktivität des Ausbildungsberufes der/des Rechtsanwaltsfachangestellten besteht für die Nachfrage von Anwaltskanzleien nach neuen Lehrlingen noch Luft nach oben. Dies gilt insbesondere für die Region Oberfranken-West, also die Städte Bamberg und Coburg sowie die Landkreise Bamberg, Coburg, Forchheim, Kronach und Lichtenfels, die in schulischer Hinsicht zum Bezirk der Berufsschule III in Bamberg gehören.

Die RAK Bamberg appeliert deshalb an die Ausbildungsbereitschaft aller Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte im Kammerbezirk, vor allem aus oben genannter Region, zu Beginn des kommenden Ausbildungsjahres, also ab September 2017, weitere Auszubildende einzustellen. Nicht nur die Lehrlinge selbst werden es ihnen danken.

Der Bundesverband der Freien Berufe (BFB) hat derweil in einer Pressemitteilung vom 08.08.2017 die aktuellen Zahlen der bis 30.06.2017 abgeschlossenen Ausbildungsverträge veröffentlicht. Danach geht die Entwicklung insgesamt zwar nach oben; bezogen auf die Anwaltschaft ergibt sich aber ein Minus von 2,1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1,6 % in den alten und 8,9 % in den neuen Bundesländern); ein Trend, dem die Anwaltschaft nicht früh genug entgegensteuern könne, so BFB-Präsident Rechtsanwalt Prof. Dr. Wolfgang Ewer.

Fallbroschüre für Rechtsanwaltsfachangestellte 2017/2018

Die Rechtsanwaltskammer Sachsen hat ihre Fallbroschüre für Auszubildende im Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten für alle drei Lehrjahre komplett überarbeitet. Auch die Ausgabe 2017/2018 enthält alle relevanten Ausbildungspunkte der neuen ReNoPat-AusbV sowie Übungen aus der Ausbildungspraxis. Zudem ist sie zur Vorbereitung auf die Prüfungen einsetzbar.

Der Preis pro Heft beträgt 8,00 €, ab 2018 10,00 €, jeweils zzgl. 7 % MwSt. und Versandkosten. Weitere Informationen können Sie der Internetseite der RAK Sachsen entnehmen.

Erfahrungsaustausch für Rechtsanwaltsfachangestellte am 22.09.2017 in Bamberg

Ursula Betz, geprüfte Rechtsfachwirtin aus Coburg (Kanzlei am Rittersteich), hat einen Erfahrungsaustausch für Rechtsanwaltsfachangestellte organisiert. Das erste Treffen zum unverbindlichen Kennenlernen findet am Freitag, 22.09.2017, ab 19:00 Uhr in der Gaststätte Mahrs Bräu in Bamberg, Wunderburg 10, statt. Anmeldungen bitte bis 17.09.2017 per E-Mail an ursulabetz@vodafone.de.

Nochmals: Zahlung von Zusatzvergütungen an Rechtsreferendare durch private Ausbilder

Auf die sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Zusatzvergütungen, die von privaten Ausbildern, zum Beispiel Anwaltskanzleien, an Rechtsreferendare im Rahmen der Stationsausbildung, im Pflichtwahlpraktikum oder im Ergänzungsvorbereitungsdienst gezahlt werden, wurde in den Newslettern von Januar und Februar 2017 bereits hingeweisen.

Zwischenzeitlich hat das Bayerische Staatsministerium der Justiz das Informationsblatt für Rechtsreferendare und private Ausbider sowie das Formular zur Freistellungsvereinbarung erneuert und ein weiteres Formular entwickelt, mit dem Ausbilder die Zahlung von Zusatzvergütungen bzw. Gewährung von Zuwendungen anzeigen können.

Alle Dokumente finden Sie auch auf der Homepage der RAK Bamberg unter http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsreferendare.

16. Ausbildungsmesse am 08.07.2017 in Bamberg

Am Samstag, 08.07.2017, findet von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr in der Bamberger brose ARENA die 16. Ausbildungsmesse:BA statt. Dort wird auch die Rechtsanwaltskammer Bamberg, unterstützt vom Bamberger Anwaltsverein, mit einem Messestand vertreten sein und den Ausbildungsberuf der/des Rechtsanwaltsfachangestellten sowie die Fortbildungsmöglichkeit zum/zur Geprüften Rechtsfachwirt/in präsentieren.

Nähere Informationen können Sie der Internetseite des Veranstalters entnehmen.

Workshops des RENO Würzburg e.V. am 04.11. und 11.11.2017 in Würzburg

Am 04.11. und 11.11.2017 bietet der RENO Würzburg e.V. zwei Workshops für Auszubildende, Wiedereinsteiger und Einsteiger in den Beruf der/des Rechtsanwaltsfachangestellten an. Sie finden jeweils von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr in den Kanzleiräumen der Rechtsanwälte Ulbrich § Kollegen in Würzburg, Prymstraße 3, statt und befassen sich zum Einen mit der Büroorganisation und zum Anderen mit den Grundlage des BGB.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Einladungen, die auch ein Anmeldeformular enthalten.

 

 

Ausbildungsvergütung für Rechtsanwaltsfachangestellte – neue Empfehlungen der Rechtsanwaltskammern

Die Bundesrechtsanwaltskammer hat eine erneute Abfrage bei den Regionalkammern nach den empfohlenen Ausbildungsvergütungen durchgeführt. Das Ergebnis können Sie der beigefügten Tabelle (Stand Mai 2017) entnehmen.

Die RAK Bamberg hat eine Empfehlung lediglich für das erste Ausbildungsjahr ausgesprochen, nämlich in Höhe von 450,00 €. Dieser Betrag liegt erheblich unter dem Bundesdurchschnitt, der sich mittlerweile auf etwa 533,00 € beläuft (nach ca. 484,00 € im Jahre 2015).

Unabhängig davon steht es den Vertragsparteien frei, eine höhere Ausbildungsvergütung zu vereinbaren, sollten sie diese als angemessen i.S.v. § 17 Abs. 1 BBiG betrachten. Auch in diesem Falle muss die Vergütung im zweiten und dritten Lehrjahr in angemessenem Umfang ansteigen, wobei einer Erhöhung von jeweils 10 % die Angemessenheit wohl nicht abgesprochen werden kann.

Berufsbildungsbericht 2017

Am 12.04.2017 hat die Bundesregierung den Berufsbildungsbericht 2017 veröffentlicht. Dieser hebt die Vorzüge des deutschen Ausbildungssystems hervor, das durch die Qualität der Berufsbildung, ihre Orientierung an einem ganzheitlichen Berufskonzept und die vergleichsweise guten Übergänge von der Ausbildung in die Beschäftigung gekennzeichnet ist. Das internationale Ansehen rührt auch von der im EU-Vergleich geringsten Jugendarbeitslosigkeit.

Nähere Informationen können Sie dem Bericht entnehmen, der auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter https://www.bmbf.de/de/berufsbildungsbericht-2740.html abrufbar ist.

Neue Auflage des Azubi-Guide

Kurz vor dem Start des neuen Ausbildungsjahres am 01.08.2017 wird in Kooperation mit dem RENO Bundesverband e.V. die neue Auflage des „Azubi-Guide“ im neuen DIN A5-Format erscheinen.

Der „Azubi-Guide“ wurde speziell für ReFa- und NoFa-Auszubildende entwickelt. Er enthält wichtige ausbildungs- und berufstypische Informationen in kompakter Form, u.a. eine Erklärung der neuen Ausbildungsinhalte anhand der Lernfelder und ihrer Inhalte, Prüfungshinweise zur neuen Ausbildungsverordnung, umfangreiche Übungsaufgaben (inkl. Lösungen), Informationen zu Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Tipps für den beruflichen Einstieg.

Weiteres erfahren Sie auf den Internetseiten des ZAP-Verlages.

Prüfer(innen) für die Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten gesucht

Die Rechtsanwaltskammer Bamberg ist dringend auf der Suche nach Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten sowie Geprüften Rechtsfachwirt(inn)en bzw. Rechtsanwaltsfachangestellten, die sich als Prüfer(innen) an der mündlichen Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten beteiligen. Sie findet zweimal pro Jahr, in der Regel Anfang März und Ende Juli, in Bamberg statt.

Interessenten werden gebeten, sich mit der Kammergeschäftsstelle in Verbindung zu setzen, entweder telefonisch unter 0951/98620-33 (Frau Häder) oder per E-Mail unter haeder@rakba.de.

Termine für die Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2017/II

Die schriftliche Prüfung 2017/II findet wie folgt statt:

Abschlussprüfung nach (alter) ReNoPatAusbV vom 23.11.1987:

In den Fächern

  • fachbezogene Informationsverarbeitung sowie Recht, Wirtschaft und Sozialkunde am Dienstag, 30.05.2017, ab 08:00 Uhr
  • Rechtsanwaltsgebührenrecht, Zivilprozessrecht und Rechnungswesen am Donnerstag, 01.06.2017, ab 08:00 Uhr

in den Berufsschulen in

  • Aschaffenburg, Seidelstraße 2
  • Bamberg, Dr.-von-Schmitt-Straße 12
  • Bayreuth, Äußere Badstraße 32
  • Schweinfurt, Ignaz-Schön-Straße 10
  • Würzburg, Stettiner Straße 1 (Klara-Oppenheimer-Schule)

Abschlussprüfung nach (neuer) ReNoPatAusbV vom 29.08.2014:

In den Fächern

  • Rechtsanwendung im Rechtsanwaltsbereich sowie Wirtschafts- und Sozialkunde am Mittwoch, 31.05.2017, ab 08:00 Uhr

(ausschließlich) in der Berufsschule in Bamberg, Dr.-von-Schmitt-Straße 12

  • Geschäfts- und Leistungsprozesse sowie Vergütung und Kosten am Donnerstag, 01.06.2017, ab 08:00 Uhr

in den Berufsschulen in

  • Aschaffenburg, Seidelstraße 2
  • Bamberg, Dr.-von-Schmitt-Straße 12
  • Bayreuth, Äußere Badstraße 32
  • Schweinfurt, Ignaz-Schön-Straße 10
  • Würzburg, Stettiner Straße 1 (Klara-Oppenheimer-Schule)

Anmeldungen haben in der Zeit vom 20.03.2017 bis 18.04.2017 bei der Geschäftsstelle der Rechtsanwaltskammer Bamberg, Friedrichstraße 7, 96047 Bamberg, unter Verwendung des einschlägigen Anmeldeformulars (herunterzuladen unter http://www.rakba.de/service/formulare-zum-download/rechtsanwaltsfachangestellte) zu erfolgen.

Die Prüfungsgebühr in Höhe von 80,00 € ist vom Ausbilder gleichzeitig mit der Anmeldung auf das Konto der RAK Bamberg bei der HypoVereinsbank Bamberg, IBAN: DE56 7702007000037097 28, BIC/SWIFT-ID: HYVEDEMM411, unter Angabe des Verwendungszwecks „Abschlussprüfung“ und des Namens des Prüflings zu überweisen. Die Gebühr für die Wiederholungsprüfung beträgt 40,00 €. Die Teilnahme an der Prüfung ist von der rechtzeitigen Zahlung der Prüfungsgebühr abhängig.

Die mündliche Prüfung findet am Donnerstag, 20.07.2017, statt.

Weitere Informationen können Sie dem Mitteilungsblatt „RAK – InFORM“ von Dezember 2016 und der Homepage der RAK Bamberg unter http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsanwaltsfachangestellte/pruefung/ entnehmen.

 

 

Sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Zusatzvergütungen für Rechtsreferendare

Auf die sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Zusatzvergütungen, die von privaten Ausbildern, zum Beispiel Anwaltskanzleien, an Rechtsreferendare im Rahmen der Stationsausbildung, im Pflichtwahlpraktikum oder im Ergänzungsvorbereitungsdienst gezahlt werden, wurde zuletzt im Newsletter von Januar 2017 hingeweisen.

Zwischenzeitlich hat das Bayerische Staatsministerium der Justiz das beigefügte Informationsblatt für Rechtsreferendare und private Ausbildungsstellen sowie das anliegende Formular zur Freistellungsvereinbarung entwickelt. Beide Dokumente finden Sie auch auf der Homepage der RAK Bamberg unter http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsreferendare.

Neuer Prüfungsausschuss für Rechtsanwaltsfachangestellte

In seiner Sitzung vom 27.01.2017 hat der Vorstand der Rechtsanwaltskammer Bamberg auf Grundlage der neuen Prüfungsordnung für Rechtsanwaltsfachangestellte vom 14.09.2016 (§§ 2 Abs. 1 und 3 Abs. 1 PO) einen neuen Prüfungsausschuss errichtet. Folgende Mitglieder wurden für die Dauer von fünf Jahren berufen:

Mitglieder:

  • Rechtsanwalt Rüdiger Leibold (Margetshöchheim/Würzburg)
  • Geprüfte Rechtsfachwirtin Sabine Vetter (Zellingen/Würzburg)
  • Studiendirektor Peter Dindorf (Würzburg)

Stellvertretende Mitglieder:

  • Rechtsanwalt Hartmut Leo (Estenfeld/Würzburg)
  • Rechtsanwältin Susanne Schuhmann (Schweinfurt)
  • Geprüfte Rechtsfachwirtin Manuela Krug (Sulzdorf)
  • Geprüfte Rechtsfachwirtin Melanie Schwarzer (Bayreuth)
  • Studiendirektor Peter Kick (Bayreuth)
  • Oberstudienrat Thomas Hein (Bamberg)

5. Studienmesse am 18.02.2017 in Bamberg

Am Samstag, 18.02.2017, findet von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr in der Konzert- und Kongresshalle in Bamberg, Mußstraße 1, zum fünften Mal die Bamberger Studienmesse statt. Sie verfolgt das Ziel, Abiturientinnen und Abiturienten über ihre Ausbildungsmöglichkeiten und dualen Studiengänge zu informieren und ist für Besucher kostenfrei.

Auch die Rechtsanwaltskammer Bamberg wird mit einem Messestand vertreten sein und insbesondere den Anwaltsberuf, aber auch den Ausbildungsberuf der/des Rechtsanwaltsfachangestellten präsentieren. Die Standbesetzung hat, wie schon in den Vorjahren, der Anwaltsverein Bamberg übernommen.

Nähere Informationen zur Studienmesse erhalten Sie auf den Internetseiten des Veranstalters.

Ausbilder- und Elternsprechtag der Berufsschulen Schweinfurt und Würzburg

Die Berufsschulen in Schweinfurt und Würzburg bieten jeweils einen Ausbilder- und Elternsprechtag an, die es unter anderem den ausbildenden Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten ermöglichen sollen, sich näher über die Situation ihrer Lehrlinge zu informieren. Sie finden wie folgt statt:

  • In der Berufsschule Schweinfurt (Ludwig-Erhard-Schule), Ignaz-Schön-Straße 10, 97421 Schweinfurt, am Mittwoch, 22.02.2017, ab 16:30 Uhr.
  • In der Berufsschule Würzburg (Klara-Oppenheimer-Schule), Stettiner Straße 1, 97072 Würzburg, am Mittwoch, 15.03.2017, zwischen 15:00 Uhr und 18:30 Uhr.

Jahrestagung 2017 der Rechts- und Notarfachwirte in Potsdam

Der Verein „Forum Deutscher Rechts- und Notarfachwirte e.V.“ veranstaltet vom 18.05. bis 20.05.2017 in Potsdam seine Jahrestagung 2017, an der sowohl Mitglieder als auch Gäste und Begleitpersonen teilnehmen können.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm, das auch ein Anmeldeformular enthält. Anmeldeschluss ist Samstag, 22.04.2017.

Sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Zusatzvergütungen für Rechtsreferendare

Zusatzvergütungen, die von privaten Ausbildern, zum Beispiel Anwaltskanzleien, an Rechtsreferendare im Rahmen der Stationsausbildung, im Pflichtwahlpraktikum oder im Ergänzungsvorbereitungsdienst gezahlt werden, sind grundsätzlich als Teil des aus dem Referendarausbildungsverhältnis resultierenden Arbeitsentgelts anzusehen und somit in die Bemessungsgrundlage für die vom Freistaat Bayern zu entrrichtenden Gesamtsozialversicherungsbeiträge einzubeziehen. Entsprechendes gilt, jedenfalls soweit die Ausbildungsstelle ihren Sitz im Inland hat, hinsichtlich der vom Freistaat Bayern abzuführenden Lohnsteuer.

Um ein Haftungsrisiko zu vermeiden, beabsichtigt das Bayerische Staatsministerium der Justiz, die Zuweisung von Rechtsreferendaren an private Ausbildungsstellen ab Herbst 2017 von einer internen Freistellungsverpflichtung der Ausbildungsstelle sowie der Zustimmung zu einem bestimmten Abrechnungsverfahren abhängig zu machen. Nähere Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte dem beigefügten Schreiben des Ministeriums vom 20.12.2016.