Fritz Bauer Studienpreis für Menschenrechte und juristische Zeitgeschichte

Der Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz hat den „Fritz Bauer Studienpreis für Menschenrechte und juristische Zeitgeschichte“ gestiftet und darum gebeten, Kandidaten zur Bewerbung zu ermuntern. Der Preis soll künftig alle zwei Jahre zum Todestag Fritz Bauers, dem Initiator des Frankfurter Auschwitz-Prozesses, am 1. Juli vergeben werden. Die erste Verleihung wird am 01.07.2015 erfolgen.

Mit dem Fritz Bauer Studienpreis sollen herausragende juristische Doktorarbeiten ausgezeichnet werden, die sich mit dem Leben und dem Werk von Fritz Bauer oder dessen Lebensthemen beschäftigen, also insbesondere der juristischen Ahndung des NS-Unrechts und anderer Massenverbrechen gegen die Menschlichkeit, Strafrechtsreform und humanem Strafvollzug sowie Achtung und Schutz der Menschenwürde. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 5.000,00 € dotiert.

Bewerben können sich Doktoranden, die im Jahr der Preisverleihung oder den beiden vorangegangenen Jahren ihr Promotionsverfahren abgeschlossen haben und denen die Promotionsurkunde ausgehändigt wurde. Auch Dritte können Vorschläge einreichen. Bewerbungen und Vorschläge sind bis 31.03.2015 direkt an das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Mohrenstraße 37, 10117 Berlin, zu richten.

Weitere Einzelheiten können Sie der anliegenden Broschüre sowie der Website www.bmjv.de/fritz-bauer entnehmen.