Slowakisch-Deutsch-Tschechisches Anwaltsforum am 27.10. und 28.10.2017 in Bratislava (Slowakei)

Fortbildungsveranstaltung und (neu) Workshop des DAI zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach am 20.10.2017 in Bamberg

Fortbildungsveranstaltung zum anwaltlichen Berufsrecht am 22.11.2017 in Bamberg

Fortbildungsveranstaltung aus dem Versicherungsrecht am 29.11.2017 in Bamberg

Fortbildungsveranstaltungen des Bayreuther Anwaltvereins

Neue beA-Version

Bundesregierung verabschiedet Elektronischer-Rechtsverkehr-Verordnung (ERVV)

Beschlüsse der Satzungsversammlung vom 19.05.2017

Online-Umfrage zum Konjunkturklima im zweiten Halbjahr 2017

Pflichtmitgliedschaft in einer Industrie- und Handelskammer ist verfassungsgemäß

Neue Rechtsreferendarsausbildungsbekanntmachung vom 11.08.2017

Zwischenprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2018

Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2018/I

10. Forum für Rechts- und Notarfachwirte vom 09.11. bis 11.11.2017 in Berlin

1. Kanzleimanagementtag am 17.11.2017 in Nürnberg

KMK-Zertifikatsprüfung Englisch 2018

Pressemitteilungen der Steuerberaterkammer Nürnberg

Pressemitteilungen der Soldan GmbH, der Soldan Stiftung und des Soldan Instituts

19. Fußballweltmeisterschaft der Rechtsanwälte in Cambrils (Spanien)

Slowakisch-Deutsch-Tschechisches Anwaltsforum am 27.10. und 28.10.2017 in Bratislava (Slowakei)

Am Freitag, 27.10.2017, und Samstag, 28.10.2017, wird in der slowakischen Hauptstadt Bratislava das 12. Slowakisch-Deutsch-Tschechische Anwaltsforum stattfinden. Ausrichter sind auch in diesem Jahr die Rechtsanwaltskammern Bamberg und Sachsen sowie die Tschechische und die Slowakische Rechtsanwaltskammer, die heuer federführend die Organisation übernommen hat.

Generalthema ist „Der Rechtsanwalt als Detektiv – Ansprüche an den Rechtsanwalt bei der grenzüberschreitenden Inanspruchnahme der Rechte des Kunden“, zu dem Referenten aller beteiligten Kammern interessante Vorträge halten werden. Darüber hinaus ist wie immer ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant.

Nähere Informationen zur Veranstaltung können Sie der Einladung (mit Anmeldeformular) entnehmen, die auch auf der Homepage der Rechtsanwaltskammer Bamberg unter www.rakba.de/service/fuer-anwaelte/fortbildung/eigene-veranstaltungen heruntergeladen werden kann. Dort finden Sie auch das detaillierte Tagungsprogramm. Anmeldeschluss ist Dienstag, 10.10.2017.

Fortbildungsveranstaltung und (neu) Workshop des DAI zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach am 20.10.2017 in Bamberg

Es wird letztmalig darauf hingewiesen, dass die Rechtsanwaltskammer Bamberg in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Anwaltsinstitut (DAI) eine weitere Fortbildung zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach anbietet. Sie findet am Freitag, 20.10.2017, von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr, im WLW Würzburger Lehrgangswerk in Bamberg, Würzburger Straße 59, statt. Der Titel lautet „bea – so geht´s! Die praktische Demonstration des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs“.

Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite des DAI unter https://www.anwaltsinstitut.de/veranstaltungen/detail/260655_bea-so-gehts.html. Dort können Sie auch Ihre Anmeldung vornehmen. Mitglieder der Rechtsanwaltskammer Bamberg zahlen einen reduzierten Kostenbeitrag von 125,00 € (anstelle von 175,00 €).

Neu ist der beA-Workshop „beA – so geht´s für mich los!“, der im Anschluss an die Fortbildung von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr durchgeführt wird. Dort stehen 15 PC-Arbeitsplätze zur Verfügung, an denen alle teilnehmenden Rechtsanwälte und ihre Mitarbeiter die erforderlichen Schritte zur Einrichtung ihres Postfachs selbst vornehmen können, insbesondere die Erstregistrierung, das Anlegen von Benutzern und die Vergabe von Benutzerrechten sowie den Versand, Empfang und Export von beA-Nachrichten. Hierzu sind die persönliche beA-Karte, ggf. eine beA-Mitarbeiterkarte, und die PIN mitzubringen.

Hinsichtlich weiterer Einzeheiten wird auf beigefügte Ankündigung verwiesen. Mitglieder der Rechtsanwaltskammer Bamberg zahlen einen reduzierten Kostenbeitrag von 245,00 € (anstelle von 295,00 €), Zweitnutzer am selben PC-Arbeitsplatz zahlen 125,00 € (anstelle von 175,00 €).

Fortbildungsveranstaltung zum anwaltlichen Berufsrecht am 22.11.2017 in Bamberg

Am Mittwoch, 22.11.2017, bietet die Rechtsanwaltskammer Bamberg eine Fortbildungsveranstaltung zum anwaltlichen Berufsrecht an. Sie findet von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr im großen Saal des Bistumshauses St. Otto in Bamberg, Heinrichsdamm 32, statt.

Referentin ist Rechtsanwältin und Mediatorin Dr. Susanne Offermann-Burckart. Sie wird das anwaltliche Berufsrecht in seiner Gesamtheit und täglichen Relevanz präsentieren und über alle Neuerungen der letzten Monate informieren. Dazu gehören u.a.:

  • Das Gesetz zur Umsetzung der Berufsanerkennungsrichtlinie und zur Änderung weiterer Vorschriften im Bereich der rechtsberatenden Berufe vom 12.05.2017 (sog. „kleine BRAO-Reform“)
  • Das Gesetz zur Neuregelung des Schutzes von Geheimnissen bei der Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schweigepflichtiger Personen vom 29.06.2017
  • Die letzten Beschlüsse der Satzungsversammlung zur Änderung der BORA und der FAO

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung, die auch ein Anmeldeformular enthält. Anmeldeschluss ist Freitag, 10.11.2017.

Fortbildungsveranstaltung aus dem Versicherungsrecht am 29.11.2017 in Bamberg

Am Mittwoch, 29.11.2017, bietet die Rechtsanwaltskammer Bamberg in Zusammenarbeit mit dem Oberlandesgericht Bamberg eine Fortbildungsveranstaltung aus dem Versicherungsrecht an. Sie findet von 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr im Bistumshaus St. Otto in Bamberg, Heinrichsdamm 32, statt.

Referent ist Richter am Landgericht Mathis Rudy, derzeit abgeordnet an das Oberlandesgericht Nürnberg (8. Zivilsenat als Spezialsenat für Versicherungsvertragsrecht und 12. Zivilsenat als Spezialsenat für Handelsrecht, Gesellschaftsrecht und Transportrecht). Er wird sich insbesondere mit den aktuellen Entwicklungen und Fragestellungen im Zusammenhang mit §§ 5a / 8 VVG a.F., Widerrufs- und Rücktrittsfällen, der Neuregelung der Beratungs- und Informationspflichten durch das Gesetz zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie in §§ 6 bis 6a, 7 bis 7d VVG n.F. sowie den Informationspflichten nach der PRIIP-Verordnung befassen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung, die auch ein Anmeldeformular enthält. Anmeldeschluss ist Freitag, 17.11.2017.

Fortbildungsveranstaltungen des Bayreuther Anwaltvereins

In den kommenden Wochen bietet der Bayreuther Anwaltverein diverse Fortbildungsveranstaltungen an, die jeweils im ZAPF Büro Center in Bayreuth, Nürnberger Straße 38, stattfinden werden. Nähere Informationen können Sie den nachfolgenden Einladungen entnehmen:

Neue beA-Version

Am 16.09. und 17.09.2017 wurde eine neue Version des beA-Systems installiert, die einige neue Features brachte.

Neu ist die Stapelsignaturfähigkeit des beA. Von nun an können direkt aus der Nachrichtenübersicht mehrere Nachrichtenentwürfe oder Schriftsätze mit nur einer PIN-Eingabe signiert werden. Dies ist beispielsweise dann vorteilhaft, wenn die Kanzleimitarbeiter bereits die Entwürfe aller ausgehenden Nachrichten vorbereitet haben und der Anwalt seine Unterschrift in einem Zug an alle Schriftsätze anbringen möchte.

Zudem besteht die Möglichkeit, sog. Fußzeilen in den Nachrichtentext einzufügen. Diese sind vergleichbar mit der Absenderinformation unter einer E-Mail-Nachricht (dort werden sie schlicht „Signatur“ genannt). Sinnvoll ist diese neue Funktion z.B. für Nachrichten an andere beA-Teilnehmer oder an Mandanten mit einem EGVP-Postfach. Diese haben dann auf den ersten Blick Ihre Kontaktinformationen.

Neben den neuen Features wurden in der neuen Version 1.1 auch kleinere Fehler behoben, u.a. ein Problem, das sich kürzlich im Zusammenhang mit der Nutzung von Telesec-Signaturkarten der Telekom AG ergeben hatte.

Bundesregierung verabschiedet Elektronischer-Rechtsverkehr-Verordnung (ERVV)

Am 20.09.2017 hat das Bundeskabinett die Verordnung über die technischen Rahmenbedingungen des elektronischen Rechtsverkehrs und über das besondere elektronische Behördenpostfach (Elektronischer-Rechtsverkehr-Verordnung) beschlossen. Sie soll am 01.01.2018 in Kraft treten, also zeitgleich mit dem Beginn der passiven beA-Nutzungspflicht nach § 31a Abs. 6 BRAO.

Mit der ERVV werden die technischen Rahmenbedingungen im elektronischen Rechtsverkehr vereinheitlicht. Dies hat zur Folge, dass Schriftsätze und Anlagen zukünftig nur noch im Dateiformat PDF bei den Gerichten eingereicht werden dürfen. Zudem wird die Einrichtung der „besonderen Behördenpostfächer“ erstmals geregelt.

Die Zustimmung des Bundesrates zur Verordnung steht noch aus, wird aber in der nächsten Sitzung am 03.11.2017 erwartet.

Online-Umfrage zum Konjunkturklima im zweiten Halbjahr 2017

Im Auftrag des Bundesverbandes der Freien Berufe e.V. (BFB) führt das Institut für Freie Berufe (IFB) Nürnberg eine Online-Umfrage zum Konjunkturklima im zweiten Halbjahr 2017 durch. Daraus lassen sich hilfreiche Argumente für die politische Arbeit des BFB gewinnen und die übergreifenden Interessen der Freien Berufe substantiiert vertreten. Alle Kolleginnen und Kollegen werden gebeten, sich über diesen Link an der Konjunkturumfrage zu beteiligen, die bis 01.11.2017 läuft. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nur fünf bis zehn Minuten.

Die Datenerhebung erfolgt anonym, E-Mail- und IP-Adresse werden nicht protokolliert. Alle erfragten Daten werden streng vertraulich behandelt, nicht an Dritte weitergegeben und entsprechend den Datenschutzbestimmungen der Bundesrepublik Deutschland vor dem Zugriff Unbefugter gesichert. Die Befragungsergebnisse werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet und beziehen sich nicht auf einzelne Personen oder einzelne Berufe, sondern auf die Freien Berufe als Sektor sowie auf die vier Gruppen der Freien Berufe – also den heilberuflichen, den rechts-, wirtschafts- und steuerberatenden, den technisch-naturwissenschaftlichen und den kulturellen Bereich.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an die Pressesprecherin des BFB, Petra Kleining (Tel.: 030/284444-39, E-Mail: petra.kleining@freie-berufe.de), oder an die Ansprechpartnerin beim IFB, Nicole Genitheim (Tel.: 0911/23565 24, E-Mail: nicole.genitheim@ifb.uni-erlangen.de).

Pflichtmitgliedschaft in einer Industrie- und Handelskammer ist verfassungsgemäß

Mit Beschluss vom 12.07.2017 (1 BvR 2222/12, 1 BvR 1106/13) hat das Bundesverfassungsgericht klargestellt, dass die Pflicht­mit­glied­schaft in einer Industrie- und Handels­kammer (IHK) ebenso verfassungsgemäß sei wie die Pflicht zur Zahlung von Mitglieds­bei­trägen. Die Entscheidung besitzt nicht nur unmit­telbare Bedeutung für alle Gewer­be­trei­benden, sie ist auch für Rechtsanwälte von Interesse. Denn die gleichen Erwägungen gelten für die Mitgliedschaft in einer Anwaltskammer.

Beitrags­pflicht und Pflicht­mit­glied­schaft stellten zwar Eingriffe in die nach Art. 2 Abs. 1 GG grund­rechtlich geschützte Handlungs­freiheit dar, die aber im Ergebnis vor dem Verhält­nis­mä­ßig­keits­grundsatz bestehen würden und zumutbar seien, so der Erste Senat. Das Bundesverfassungsgericht rüttelte somit nicht am Kammerwesen, sondern sieht dieses in der Verfassung legitimiert.

Neue Rechtsreferendarsausbildungsbekanntmachung vom 11.08.2017

Das Bayerische Staatsministerium der Justiz hat auf die Änderungen der Rechtsreferendarsausbildungsbekanntmachung vom 11.08.2017 hingewiesen, die im Justizministerialblatt Nr. 8/2017 veröffentlicht sind. Alle mit der Ausbildung befassten Kolleginnen und Kollegen werden um Beachtung gebeten.

Die Bekanntmachung enthält in Ziffer 1. unter anderem Vorgaben zur praktischen Stationsausbildung, auch in der Rechtsanwaltspflichtstation (Ziffern 1.4 und 1.5) und im Pflichtwahlpraktikum (Berufsfeld Anwaltschaft, Ziffer 1.6).

 

Zwischenprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2018

Die Zwischenprüfung 2018 für Auszubildende zur/zum Rechtsanwaltsfachangestellten findet am Donnerstag, 11.01.2018, um 08:00 Uhr, in den jeweiligen Berufsschulen statt. Ihr haben sich alle im zweiten Lehrjahr befindlichen Auszubildenden zu unterziehen.

Die Zwischenprüfung erstreckt sich nach § 7 PO i.V.m. § 6 Abs. 3 ReNoPatAusbV auf die Prüfungsbereiche Kommunikation und Büroorganisation sowie Rechtsanwendung. Die Prüfungsdauer beträgt jeweils 60 Minuten.

Zu Ihrer Anmeldung bei der Geschäftsstelle der Rechtsanwaltskammer Bamberg, Friedrichstraße 7, 96047 Bamberg, verwenden Sie bitte das einschlägige Anmeldeformular (herunterzuladen unter http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsanwaltsfachangestellte/pruefung/pruefungstermine-und-anmeldung-zur-pruefung).

Die Prüfungsgebühr von 40,00 € ist spätestens bis zum Tag der Prüfung auf das Konto der Rechtsanwaltskammer Bamberg bei der HypoVereinsbank Bamberg, IBAN: DE56 7702 0070 0003 7097 28, BIC/SWIFT-ID: HYVEDEMM411, einzuzahlen. Dabei sind der Verwendungszweck „Zwischenprüfung“ und der Name des Prüflings anzugeben.

 

Abschlussprüfung der Rechtsanwaltsfachangestellten 2018/I

Die schriftliche Prüfung 2018/I findet in den jeweiligen Berufsschulen wie folgt statt:

Abschlussprüfung nach (alter) ReNoPatAusbV vom 23.11.1987:

  • in den Fächern Recht, Wirtschafts- und Sozialkunde, Rechtsanwaltsgebührenrecht und Rechnungswesen am Dienstag, 23.01.2018, ab 08:00 Uhr
  • in den Fächern Zivilprozessrecht und fachbezogene Informationsverarbeitung am Donnerstag, 25.01.2018, ab 09:00 Uhr

Abschlussprüfung nach (neuer) ReNoPatAusbV vom 29.8.2014:

  • in den Fächern Wirtschafts- und Sozialkunde, Vergütung und Kosten sowie Geschäfts- und Leistungsprozesse am Dienstag, 23.01.2018, ab 08:00 Uhr
  • im Fach Rechtsanwendung im Rechtsanwaltsbereich am Donnerstag, 25.01.2018, ab 08:00 Uhr

Anmeldungen haben in der Zeit von Montag, 20.11.2017, bis Freitag, 08.12.2017, bei der Geschäftsstelle der Rechtsanwaltskammer Bamberg, Friedrichstraße 7, 96047 Bamberg, unter Verwendung des einschlägigen Anmeldeformulars, herunterzuladen unter  http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsanwaltsfachangestellte/pruefung/pruefungstermine-und-anmeldung-zur-pruefung, zu erfolgen.

Die Prüfungsgebühr in Höhe von 80,00 € ist vom Ausbilder gleichzeitig mit der Anmeldung bei der HypoVereinsbank Bamberg, IBAN: DE56 7702007000037097 28, BIC/SWIFT-ID: HYVEDEMM411, unter Angabe des Verwendungszwecks „Abschlussprüfung“ und des Namens des Prüflings zu überweisen. Die Gebühr für die Wiederholungsprüfung beträgt 40,00 €. Die Teilnahme an der Prüfung ist von der rechtzeitigen Zahlung der Prüfungsgebühr abhängig.

Weitere Informationen zu den beizufügenden Unterlagen und den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie in der Prüfungsordnung, die unter http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsanwaltsfachangestellte/pruefung/pruefungsordnung zum Download zur Verfügung steht.

Die Liste der zugelassenen Hilfsmittel ist unter http://www.rakba.de/service/berufsausbildung/rechtsanwaltsfachangestellte/pruefung/zugelassene-hilfsmittel abrufbar.

Die mündliche Prüfung findet am Mittwoch, 28.02.2018, die mündliche Ergänzungsprüfung am Mittwoch, 14.03.2018, statt.

 

10. Forum für Rechts- und Notarfachwirte vom 09.11. bis 11.11.2017 in Berlin

Vom 09.11. bis 11.11.2017 findet in Berlin das 10. Forum für Rechts- und Notarfachwirte statt. Veranstalter ist der Verein zur Förderung beruflicher Weiterbildung der RENO-Angestellten in Berlin und Brandenburg e.V. in Kooperation mit der RENO Berlin Brandenburg, der Beuth Hochschule für Technik Berlin und dem Forum Deutscher Rechts- und Notarfachwirte.

Nähere Informationen können Sie der Einladung entnehmen, die auch ein Anmeldeformular enthält. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 01.11.2017.

KMK-Zertifikatsprüfung Englisch 2018

Auch im Jahre 2018 wird die KMK-Zertifikatsprüfung Englisch angeboten, an der auch Rechtsanwaltsfachangestellte neben der Berufsabschlussprüfung freiwillig teilnehmen können. Sie findet aller Voraussicht nach am Montag, 23.04.2018, statt.

Einschlägiges Informationsmaterial können Sie hier herunterladen.