Einziehung des Kammerbeitrags 2015 am 06.05.2015

Kammerversammlung am 24.04.2015 in Bamberg

Fortbildungsnachweis gemäß § 15 FAO n.F.

Erste Oberflächenpräsentation des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs (beA)

Weitere Presseerklärung und Stellungnahme der BRAK zum Thema Syndikusanwälte

Satzungsversammlung beschließt neuen Fachanwalt für Vergaberecht

Berufsschulunterricht bei Auszubildenden mit verkürzter Ausbildungszeit

Beratungstag „Erfolgreich gründen in Freien Berufen“ am 23.04.2015 in Bamberg

Fortbildungsveranstaltung der Anwaltvereine Würzburg und Schweinfurt zum Thema „Schimmelpilz“ am 23.04.2015

Fortbildungsveranstaltung der RAK Bamberg zum anwaltlichen Marketing am 24.04.2015 in Bamberg

Fortbildungsveranstaltung der RAK Bamberg aus dem Versicherungsrecht am 07.05.2015 in Bamberg

Fortbildungsveranstaltung der RAK Bamberg aus dem Familien- und Betreuungsrecht am 23.06.2015 in Bamberg

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Anwaltsrecht und Anwaltspraxis

41. Feministischer Juristinnentag vom 08.05. bis 10.05.2015 in Landshut

Pressemitteilung der Steuerberaterkammer Nürnberg

Pressemitteilungen des BayVGH

Einziehung des Kammerbeitrags 2015 am 06.05.2015

Alle Mitglieder der Rechtsanwaltskammer Bamberg, die zur Abbuchung ihres Kammerbeitrags eine Einzugsermächtigung erteilt haben, werden darauf hingewiesen, dass der Beitrag für das Kalenderjahr 2015 am 06.05.2015 eingezogen wird. Eine gesonderte Rechnung wird nicht mehr verschickt.

Kammerversammlung am 24.04.2015 in Bamberg

Es wird nochmals daran erinnert, dass am Freitag, 24.04.2015, im Würzburger Lehrgangswerk (WLW) in Bamberg, Würzburger Straße 59, die ordentliche Kammerversammlung 2015 der Rechtsanwaltskammer Bamberg stattfindet. Sie wird um 15:00 Uhr beginnen.

Bereits für 09:00 Uhr ist eine Fortbildungsveranstaltung zum anwaltlichen Marketing geplant (auf den gesonderten Beitrag in diesem Newsletter wird verwiesen). Um 14:00 Uhr lädt die Kammer alle anwesenden Mitglieder zu einem gemeinsamen Mittagessen ein.

Die Einladung zur Kammerversammlung (mit Anmeldeformular) und weitere Informationen, insbesondere die Tagesordnung, erhalten Sie mit dem Mitteilungsblatt „RAK – InFORM“ von März 2015.

Fortbildungsnachweis gemäß § 15 FAO n.F.

Zuletzt im Newsletter von Januar 2015 wurde an die Neufassung von § 15 FAO mit Wirkung zum 01.01.2015 erinnert. Um den Nachweis der geforderten 15 Fortbildungsstunden gemäß § 15 Abs. 5 FAO zu erleichtern und der Möglichkeit Rechnung zu tragen, diese auch durch wissenschaftliche Publikationen bzw. – im Umfang von 5 Zeitstunden – durch Selbststudium mit Lernerfolgskontrolle zu erbringen, stellt die Rechtsanwaltskammer Bamberg auf ihrer Homepage (www.rakba.de) das beigefügte Formular zur Verfügung. Es wird darum gebeten, zukünftig nur noch dieses Formblatt zu verwenden.

Im Übrigen wird darauf hingewiesen, dass es für die Anerkennung der Fortbildung im Wege des Selbststudiums genügt, wenn im Rahmen einzelner Angebote Lernerfolgskontrollen absolviert werden. Diese werden unter anderem von folgenden Institutionen kostenfrei angeboten (die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit): Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Deutscher Anwaltverein (DAV)  und IWW-Institut (IWW). Bei Rückfragen können Sie sich gerne an die Mitarbeiter der Geschäftsstelle wenden.

§ 15 FAO n.F. lautet wie folgt:

(1) Wer eine Fachanwaltsbezeichnung führt, muss kalenderjährlich auf diesem Gebiet wissenschaftlich publizieren oder an fachspezifischen der Aus- oder Fortbildung dienenden Veranstaltungen hörend oder dozierend teilnehmen. Die hörende Teilnahme setzt eine anwaltsorientierte oder interdisziplinäre Veranstaltung voraus.

(2) Bei Fortbildungsveranstaltungen, die nicht in Präsenzform durchgeführt werden, müssen die Möglichkeiten der Interaktion des Referenten mit den Teilnehmern sowie der Teilnehmer untereinander während der Dauer der Fortbildungsveranstaltung sichergestellt sein und der Nachweis der durchgängigen Teilnahme erbracht werden.

(3) Die Gesamtdauer der Fortbildung darf je Fachgebiet 15 Zeitstunden nicht unterschreiten.

(4) Bis zu 5 Zeitstunden können im Wege des Selbststudiums absolviert werden, sofern eine Lernerfolgskontrolle erfolgt.

(5) Die Erfüllung der Fortbildungspflicht ist der Rechtsanwaltskammer durch Bescheinigungen oder andere geeignete Unterlagen unaufgefordert nachzuweisen. Fortbildung im Sinne des Absatzes 4 ist durch Bescheinigungen und Lernerfolgskontrollen nachzuweisen.

Erste Oberflächenpräsentation des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs (beA)

Anfang März 2015 hat die Bundesrechtsanwaltskammer gemeinsam mit Atos, dem mit der Entwicklung beauftragten Dienstleister, einem ausgewählten Kreis von Rechtsanwälten den ersten Prototyp des beA-Webclients präsentiert. Der Webclient wird für Rechtsanwälte, die ohne eine Kanzleisoftware arbeiten, einen einfachen Zugang zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach (beA) ermöglichen.

Kanzleisoftwarenutzer werden das beA direkt aus ihrer jeweiligen Anwendung heraus erreichen können. Die BRAK wird dazu den Softwareherstellern (z.B. RA-Micro und Annotext) eine entsprechende Schnittstelle zur Verfügung stellen. Der breiten Öffentlichkeit wird die Oberfläche des beA voraussichtlich im Juni 2015 präsentiert werden.

Darüber hinaus werden im Frühjahr die Konzepte zum Signieren, zur Kommunikation mit der Justiz und zur Kanzleisoftware-Schnittstelle auf ihre Tragfähigkeit hin überprüft. Die Entwicklung wird voraussichtlich im Juli 2015 abgeschlossen sein. Daran schließt sich die Testphase an, die zunächst aus Last- und Systemtests bestehen wird. Anschließend folgen Abnahmetests der BRAK. Zudem wird es Tests mit der Justiz, mit Rechtsanwälten und mit den Anbietern von Kanzleisoftware geben. Im Herbst 2015 beginnt der Roll-out.

Weitere Presseerklärung und Stellungnahme der BRAK zum Thema Syndikusanwälte

Die Hauptversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer hat am 27.02.2015 erneut über die in Unternehmen angestellten Syndici diskutiert. Die Präsidenten der regionalen Rechtsanwaltskammern haben dabei mehrheitlich die Meinung bekräftigt, dass durch eine Neuregelung im SGB VI die durch die Entscheidungen des Bundessozialgerichts vom 03.04.2014 aufgeworfenen Fragen auf sozialversicherungsrechtlichem Wege angemessen gelöst werden können.

Gleichzeitig signalisierten sie jedoch ihre Bereitschaft, sich an der inhaltlichen Diskussion über die vom Bundesjustizministerium angekündigte berufsrechtliche Neuregelung zu beteiligen, auch wenn das Eckpunktepapier des BMJV vom 13.01.2015 nach ihrer Auffassung strukturelle und methodische Unschärfen enthält.

Hier finden Sie die Presseerklärung der BRAK vom 27.02.2015 und die Stellungnahme der BRAK von März 2015.

Satzungsversammlung beschließt neuen Fachanwalt für Vergaberecht

In ihrer Sitzung vom 16.03.2015 hat die Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer die Einführung des Fachanwalts für Vergaberecht als 22. Fachanwaltstitel beschlossen. Damit wurde, wie schon im vergangenen Jahr mit dem Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht, auf eine gestiegene Nachfrage nach rechtlicher Beratung in diesem Fachgebiet reagiert.

Der Beschluss muss zu seiner Wirksamkeit noch vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz geprüft werden. Erfolgt keine Beanstandung, tritt er drei Monate nach seiner Veröffentlichung in den BRAK-Mitteilungen in Kraft.

Berufsschulunterricht bei Auszubildenden mit verkürzter Ausbildungszeit

Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst weist in beigefügtem Schreiben vom 26.02.2015 auf Besonderheiten für den Berufsschulunterricht bei Auszubildenden mit verkürzter Ausbildungszeit hin, die mit Inkrafttreten der neuen ReNoPatAusbV zum 01.08.2015 und des neuen Rahmenlehrplanes gelten.

Danach erfolgt eine Beschulung nur dann in der 11. Jahrgangsstufe (Eingangsstufe) nach altem Lehrplan, wenn der Ausbildungsvertrag vor dem 01.08.2015 ausgestellt ist. Verkürzer, deren Verträge nach dem 01.08.2015 datiert sind, beginnen ausnahmsweise in der 10. Jahrgangsstufe und werden nach neuem Lehrplan beschult.

Die Ausbildungskanzleien werden gebeten, dies bei Abschluss der Ausbildungsverträge zu beachten.

Beratungstag „Erfolgreich gründen in Freien Berufen“ am 23.04.2015 in Bamberg

Das Institut für Freie Berufe Nürnberg (IFB) als gemeinnützige, in Deutschland führende Beratungseinrichtung für freie Berufe, bietet einen Beratungstag an, um Existenzgründern praxisnahe Informationen zu vermitteln. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 23.04.2015, im IGZ Bamberg, Zentrum für Innovation und neue Unternehmen, Kronacher Straße 41, 96052 Bamberg, statt.

Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Programmablauf und der Pressemitteilung.

Fortbildungsveranstaltung der Anwaltvereine Würzburg und Schweinfurt zum Thema „Schimmelpilz“ am 23.04.2015

Am Donnerstag, 23.04.2015, veranstalten die Anwaltvereine Würzburg und Schweinfurt ein Seminar zum Thema „Schimmelpilz im gerichtlichen Verfahren“. Es findet von 13:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr in Schweinfurt statt. Referent ist Andreas Gieß, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Tischlerhandwerk.

Nähere Informationen können Sie der beigefügten Einladung des Würzburger Anwaltvereins entnehmen, die auch ein Anmeldeformular enthält. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 15.04.2015.

Fortbildungsveranstaltung der RAK Bamberg zum anwaltlichen Marketing am 24.04.2015 in Bamberg

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass die Rechtsanwaltskammer Bamberg am Freitag, 24.04.2015, im Rahmen ihres Kammertages eine Fortbildung zum „Marketing für Rechtsanwälte“ veranstaltet. Sie findet von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr im Würzburger Lehrgangswerk (WLW) in Bamberg, Würzburger Straße 59, statt.

Referent ist Rechtsanwalt Michael Dudek aus München, der seit rund 20 Jahren als Anwalt und in berufsständischen Organisationen, u. a. als Präsident des Bayerischen Anwaltverbandes, tätig ist. Zudem berät er Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte bei allen Fragen rund um die Kanzlei. Er wird sich u. a. mit folgenden Themen befassen:

* Erfolgreichen und falschen Marketingstrategien (Erfahren der letzten 30 Jahre).
* Der EU-Verbraucherrichtlinie als Marketinghilfe.
* Mandanten als Multiplikatoren.
* Geld und Profit bzw. dem 1×1 der Verkaufspsychologie.
* Den aktuellen Trends für die nächsten Jahre auf dem Anwaltsmarkt.

Die Einladung zum Seminar (und zur Kammerversammlung um 15:00 Uhr) liegt dem Mitteilungsblatt „RAK – InFORM“ von März 2015 bei. Anmeldeschluss ist Freitag, 17.04.2015.

Fortbildungsveranstaltung der RAK Bamberg aus dem Versicherungsrecht am 07.05.2015 in Bamberg

Am Donnerstag, 07.05.2015, bietet die Rechtsanwaltskammer Bamberg eine Fortbildungsveranstaltung aus dem Versicherungsrecht an. Sie findet von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Bistumshaus St. Otto in Bamberg, Heinrichsdamm 32, statt.

Referent ist Fritz Billner, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht München a.D. Er wird sich in erster Linie mit den Tendenzen und den neuen Entwicklungen im Recht der Unfallversicherung und der Berufsunfähigkeitsversicherung befassen.

Nähere Informationen können Sie der beigefügten Einladung entnehmen, die auch ein Anmeldeformular enthält. Anmeldeschluss ist Freitag, 24.04.2015.

Fortbildungsveranstaltung der RAK Bamberg aus dem Familien- und Betreuungsrecht am 23.06.2015 in Bamberg

Am Dienstag, 23.06.2015, bietet die Rechtsanwaltskammer Bamberg in Zusammenarbeit mit dem Oberlandesgericht Bamberg eine Fortbildungsveranstaltung aus dem Familien- und Betreuungsrecht an. Sie findet von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Bistumshaus St. Otto in Bamberg, Heinrichsdamm 32, statt.

Referent ist Rainer Beckmann, Betreuungsrichter am Amtsgericht Würzburg und vormals sachverständiges Mitglied der Enquete-Kommission „Recht und Ethik der modernen Medizin“ des Deutschen Bundestags. Er wird einen allgemeinen Überblick über das Betreuungsrecht geben und näher auf die Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sowie Unterbringung und freiheitsentziehende Maßnahmen eingehen.

Eine gesonderte Einladung mit Anmeldeformular, der Sie nähere Informationen entnehmen können, werden Sie in Kürze erhalten. Anmeldeschluss ist Freitag, 12.06.2015.

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Anwaltsrecht und Anwaltspraxis

Das Institut für Anwaltsrecht und Anwaltspraxis der Universität Erlangen-Nürnberg weist auf seine Fortbildungsveranstaltungen hin.

Anmeldeformulare finden Sie unter http://www.arap.jura.uni-erlangen.de/veranstaltungen_praktiker/ oder über die Kontaktstelle wtt/CWW, Henkestraße 91, 91052 Erlangen, Tel. (09131) 85-25866, Fax (09131) 85-25869, E-Mail: zuv-cww@fau.de.

 

Pressemitteilungen des BayVGH

Lesen Sie bitte die Pressemitteilungen des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs zu folgenden Themen:

Speedway-Vereinstraining in Pocking zulässig (27.02.2015)

Bebauungsplan für Industrie- und Gewerbepark „InterFranken“ ist unwirksam (09.03.2015)

Kein Selbstbedienungsbetrieb im Sonnenstudio ohne anwesendes Fachpersonal (11.03.2015)

Unterbringung von Asylbegehrenden in Flintkaserne in Bad Tölz (12.03.2015)